Links

Gedenktexte

 A B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M 

 N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 

Was aus Schmerz kam, war Vorüberging
und mein Ohr vernahm nicht als Lobgesang.
von W. Bergengrün

Was du im Leben hast gegeben,
dafür ist jeder Dank zu klein.
Du hast gesorgt für deine Lieben
von früh bis spät, tagaus, tagein.
Du warst im Leben so bescheiden,
nur Pflicht und Arbeit kanntest du.
Mit allem warst du stets zufrieden,
nun schlafe sanft in stiller Ruh'.

Was Du im Leben hast gegeben,
dafür ist jeder Dank zu klein,
Du hast gesorgt für Deine Lieben,
tagaus, tagein.
Dein gutes Herz hat aufgehört zu schlagen,
Du wolltest doch so gern noch bei uns sein,
schwer ist es diesen Schmerz zu tragen,
denn ohne Dich wir alles anders sein.

Was du im Leben hast gegeben,
dafür ist jeder Dank zu klein.
Was wir an dir verloren haben,
das wissen wir nur ganz allein.

Was ein Mensch an Gutem
in die Welt hinausgibt,
geht nicht verloren.
von Albert Schweitzer

Was einer ist, was einer war,
beim Scheiden wird es offenbar,
wir hören nicht, wenn Gottes Weise summt,
wir schaudern erst, wenn sie verstummt.

Was Gott tut, das ist wohlgetan.

Was ich getan in meinem Leben,
ich tat es nur für euch.
Was ich gekonnt, hab ich gegeben,
das war mein höchstes Streben.

Was man tief in seinem Herzen besitzt,
kann man nicht durch den Tod verlieren.
Joh. Wolfgang v. Goethe

Wär` ich doch so gern geblieben
daheim bei meinen Lieben,
doch Gott bestimmte meine Zeit
und rief mich in die Ewigkeit.

Weinet nicht an meinem Grabe,
gönnet mir die ew'ge Ruh',
denkt was ich gelitten habe,
eh' ich schloss die Augen zu.

Weinet nicht, dass ich von euch gehe,
seid dankbar, dass ich so lange bei euch war.

Weinet nicht, ich hab' es überwunden,
bin befreit von meiner Qual,
doch lasset mich in stillen Stunden
bei euch sein so manches Mal.
Was ich getan in meinem Leben,
das tat ich nur für euch, was ich gekonnt,
hab' ich gegeben,
als Dank - bleibt einig unter euch.

Weinet nicht, ich hab' es überwunden,
Ich bin erlöst von Schmerz und Pein,
denkt gern zurück an mich in schönen Stunden
und lasst mich in Gedanken bei euch sein.

Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt, bleibt es allein;
wenn es aber stirbt, bringt es reiche Frucht.
von Johannes-Evangelium 12,24

Wenn die Kraft versiegt,
die Sonne nicht mehr wärmt,
dann ist der ewige Frieden eine Erlösung.

Wenn die Kraft zu Ende geht
ist Erlösung Gnade.

Wenn Dir die Menschen, die Du geliebt hast,
genommen werden, kannst du sie trotzdem behalten,
indem Du nie aufhörst sie zu lieben.
(Film "Die Krähe", USA 1994)

Wenn Du an mich denkst,
erinnere Dich an die Stunde,
in welcher Du mich mich am liebsten hattest.
von Rainer Maria Rilke

Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust,
wird es dir sein, als lachten die Sterne,
weil ich auf einem von ihnen wohne.

Wenn durch einen Menschen
ein wenig mehr Liebe und Güte,
ein wenig mehr Licht und Wahrheit
in der Welt war,
dann hat sein Leben einen Sinn gehabt.

Wenn einer eine Blume liebt,
die es nur ein einziges Mal gibt
auf allen Millionen und Millionen Sternen,
dann genügt es ihm völlig, dass er zu ihnen
hinaufschaut, um glücklich zu sein.
von Antoine de Saint-Exupèry

Wenn ich die Sprache aller Menschen spräche
und sogar die Sprache der Engel kennte,
aber ich hätte keine Liebe-,
dann wäre ich doch nur ein dröhnender Gong,
nicht mehr als eine lärmende Pauke.
Auch wenn alles einmal aufhört-
Glaube, Hoffnung und Liebe nicht.
Diese drei werden immer bleiben;
doch am höchsten steht die Liebe.
Das Hohelied der Liebe.
von 1. Korinth. 13, Paulus

Wenn ihr mich sucht,
sucht mich in euren Herzen.
Habe ich dort eine Bleibe gefunden,
lebe ich in euch weiter.

Wenn Jesus - und das ist unser Glaube - gestorben und auferstanden ist,
dann wird Gott durch Jesus auch die Verstorbenen
zusammen mit Ihm zur Herrlichkeit führen.
Thessaloniker 4, 14

Wenn Liebe könnte Wunder tun
und Tränen dich erwecken,
so würde dich mein/e liebe/r Frau/Mann/Mutter/Vater...
nicht unsre Erde decken.

Wenn meine Kräfte brechen,
mein Atem geht schwer aus
und kann kein Wort mehr sprechen,
Herr, nimmt mein Seufzen auf.

Wenn wir aus dieser Welt durch Sterben uns begeben,
So lassen wir den Ort, wir lassen nicht das Leben.
Nikolaus Lenau

Wenn wir bei Nacht in den Himmel schauen,
scheint es uns, als lachen alle Sterne,
weil du in einem von ihnen wohnst.
Du bist ins Leere entschwunden,
aber im Blau des Himmels hast du
eine unfassbare Spur zurückgelassen.

Wenn wir dir auch die Ruhe gönnen,
so ist voll Trauer unser Herz;
dich leiden sehen und nicht helfen können
war unser allergrößter Schmerz.

Wenn wir mit Christus gestorben sind,
werden wir auch mit Christus auferstehen.
von Römer 6,8

Wenn wir mit Christus leiden,
werden wir auch mit ihm auferstehen.

Wenn wir sterben, werden wir nicht auf Grund
der getanen Arbeit gerichtet, sondern danach,
wie viel Liebe wir in diese Arbeit hineingelegt haben.
von Mutter Teresa von Kalkutta

Wer an den Sohn glaubt,
der hat das ewige Leben.
von Johannes 3,36


Wer an die Zukunft nicht glaubt,
hat die Gegenwart schon verloren.

Wer an mich glaubt, aus dessen Inneren
werden Ströme lebendigen Wassers fließen.
von Joh. 7.38

Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt,
der ist nicht tot, der ist nur fern;
tot ist nur, wer vergessen wird.
von Immanuel Kant

Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt,
hat ewiges Leben.
von Joh. 6,54

Wer Ostern kennt, kann nie verzweifeln.
von Dietrich Bonhoeffer

Wer sein Kind zu Grab getragen,
der weiß, was wir verloren haben.
Der Tod scheut vor nichts zurück,
er raubt der Eltern größtes Glück.

Wer so gelebt wie du im Leben,
wer so erfüllte seine Pflicht,
wer stets sein Bestes hergegeben,
der stirbt auch selbst im Tode nicht.

Wer stirbt,
erwacht zum ewigen Leben.
von Franz von Assisi

Wer treu gewirkt, bis ihm die Kraft gebricht
und liebend stirbt, den vergisst man nicht.

Wer weiß denn,
ob das Leben nicht Totsein ist und Totsein Leben?
von Euripidis

What A Wonderful World
I see trees of green, red roses too I see them bloom
for me and you and I think to myself, what a wonderful world.
I see skies of blue and clouds of white the bright blessed day,
the dark sacred night and I think to myself, what a wonderful world.
The colors of the rainbow, so pretty in the sky
are also on the faces of people going by
I see friends shaking hands, saying, "how do you do?"
they're really saying, "I love you" .
I hear babies cry, I watch them grow they'll learn much more,
than I'll ever know and I think to myself, what a wonderful world.
Yes, I think to myself, what a wonderful world.
Louis Armstrong

Wie jede Blume welkt, und jede Jugend
dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,
blüht jede Weisheit und auch jede Tugend
zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.
Hermann Hesse

Wir gingen zusammen im Sonnenschein.
Wir gingen in Sturm und Regen.
Doch niemals einer von uns allein
auf unseren Lebenswegen.

Wir glauben ja, dass Jesus, nachdem er
gestorben war, wieder auferstand.
So wird Gott auch die Entschlafenen
durch Jesus mit ihm wieder emporführen.
von I. Tess. 4

Wir haben hier keine bleibende Stadt,
sondern die zukünftige suchen wir.
von Hebräer 13,14

Wir hoffen immer, und in allen Dingen
ist besser hoffen als verzweifeln.
Johann Wolfgang von Goethe

Wir kommen und wir gehen wieder zu Dir, o Herr.

Wir können nicht mehr miteinander reden
nicht mehr miteinander lachen.
Wir können unseren Weg nicht mehr gemeinsam gehen.
Was bleibt ist Liebe und Erinnerung.

Wir müssen Abschied nehmen, ein erfülltes Leben ging zu Ende.
Uns bleiben Erinnerungen und Dankbarkeit.

Wir reden
wenn wir schweigen sollten
wir schweigen
wenn wir reden sollten
und spüren
unsere Hilflosigkeit.
von Anne Steinwart

Wir sind auf Erden, um den Willen Gottes zu tun
und dadurch in den Himmel zu kommen.

Wir sind nichts,
was wir suchen, ist alles.
Hölderlin

Wir sind vom gleichen Stoff,
aus dem die Träume sind
und unser kurzes Leben ist eingebettet
in einen langen Schlaf.

William Shakespeare

Wir sind nur Gast auf Erden
und wandern ohne Ruh.
Mit mancherlei Beschwerden,
der ewigen Heimat zu.

Wir sind traurig, dass Du gingst,
aber dankbar, dass es Dich gab.
Unsere Gedanken kehren in Liebe
immer zu Dir zurück.

f-pfeil36

Wir sind vom gleichen Stoff,
aus dem die Träume sind
und unser kurzes Leben ist eingebettet
in einen langen Schlaf.
von Shakespeare

Wir sollen nicht Trauern, dass wir die Toten verloren haben,
sondern dankbar dafür sein, dass wir sie gehabt haben,
ja auch jetzt noch besitzen:
denn wer heimkehrt zum Herrn, bleibt in der Gemeinschaft der
Gottesfamilie und ist nur vorausgegangen.
Hieronymus

Wir werden bei dem Herrn sein allezeit.
von Thess. 4,17

Wir wissen aber, dass denen,
die Gott lieben, alle Dinge
zum Besten dienen.
von Röm. 8,28

Wir wissen: wenn unser irdisches Zelt abgebrochen wird,
dann haben wir eine Wohnung von Gott, ein nicht von
Menschenhand errichtetes ewiges Haus im Himmel
2. Kor. 5,1

Wo des Friedens Palmen wehen,
wo der Schmerz der Erde weicht,
winkt ein frohes Wiedersehen;
dieses Glück hast du erreicht.

Wohl dem Menschen,
wenn er gelernt hat zu ertragen,
was er nicht ändern kann,
und preiszugeben mit Würde,
was er nicht retten kann.



 Zurück...