Stelen gibt es seit der Antike. Sie sind freistehend, aufrecht, schlank und hoch und damit weithin zu sehen. Sie werden dazu eingesetzt, Zeichen zu setzen. Wie zum Beispiel: Hier liegt ein Mensch bestattet, eine unverwechselbare Person. In ihrer aufrechten Gestalt ermahnen Stelen dazu, den Respekt vor dem Grab nicht zu verletzen.

Stelen waren häufig Grenzsteine zwischen zwei Ländern wurden und werden bis heute in Form von Grenzpfählen so eingesetzt. Damit kommt ihnen auch eine symbolische Grenzmarkierung zwischen Leben und Tod zu. Die Stele - eine Grabmalform, deren vielseitige und aussagekräftige Symbolik besonders geschätzt wird.